Janna goes Sweden

Meine Erlebnisse als Au pair in Malmö

 
17Sept
2017

17.09.2017

Es ist nichts besonderes passiert worum es in diesem Blogpost gehen wird. Aber dieser Blog ist auch eine Möglichkeit für mich, meine Gedanken festzuhalten...

Ich bin vor 37 Tagen nach Schweden gekommen und es ist immer noch unbegreiflich, dass ich wirklich noch 10 Monate hier bleiben werde... Dass ich bereits einen Monat hier bin und dass ich mich echt getraut habe diesen Schritt zu gehen...

In der Zeit, die ich schon hier bin hab ich so viel gesehen und erlebt und auch so viele Dinge gelernt. Ich bin ja von Natur aus ein eher stiller und schüchterner Mensch. Und wenn ich darüber nachdenke, was ich dafür schon alles getan habe bin ich echt überrascht von mir selber. Ich habe mich mit vielen neuen Leuten getroffen und habe auch schon einige Freundschaften geschlossen, weil ich es einfach getan habe. Ich habe mich mit fremden Mädels, die ich nur durch eine Whatsapp Gruppe kenne, getroffen, weil wir alle aus dem selben Grund hier sind und gleiche Erfahrungen, Gefühle teilen. Mit ihnen kann ich mich austauschen, lästern und mich über alles aufregen, wenn es mal wieder ein scheiß anstrengender Tag war... Und natürlich wird man nicht mit allen best friends aber wenn man hier am Wochenende nichts vor hat kann sehr schnell das Heimweh kommen und von daher treffe ich mich dann lieber mit anderen Leuten, um was zu unternehmen und auf andere Gedanken zu kommen. Manchmal lohnt es sich, sich einfach mit neuen Leuten zu treffen. Mit einigen versteht man sich nämlich doch ganz gut, obwohl man das vorher vielleicht nicht gedacht hätte.

Ich war hier in diesem eigentlich fremden Land in einem Club feiern und bin danach mitten in der Nacht mit dem Fahrrad zurück zum Haus gefahren. Ja, das mag jetzt total banal klingen aber ich bin nicht so gerne nachts alleine draußen unterwegs und im Endeffekt war es total okay, weil ich es einfach gemacht habe...

Ich habe meine Routine, meine Aufgaben und lerne selbstständig zu sein. Ich wasche jetzt auch meine eigene Wäsche, weil das hier nicht wie zuhause meine Mama für mich macht. Wenn ich die nicht selber wasche, hab ich halt irgendwann keine Socken mehr zum anziehen.

Was ich auch gelernt habe ist, dass man wenn man für längere Zeit von zuhause weg ist erst merkt, was man eigentlich alles hat und wie dankbar man dafür sein sollte. Man lernt Dinge zu schätzen über die man sonst nie wirklich nachgedacht hat.

Was ich wirklich vermisse sind keine Dinge wie Maggi oder Nutella.. Es sind einfache Dinge, wie eine einfache Umarmung von Mama, Papa oder der besten Freundin aber besonders natürlich von Mama. Natürlich begrüßt man seine Freunde hier auch mit Umarmungen aber das ist nicht das Selbe! Es ist einfach das Gefühl von Geborgenheit und Vertrautheit, was mir fehlt...

Noch eine Sache, wo ich gemerkt habe, dass ich es vermisse bzw. sie vermisse sind meine nervigen Geschwister. So sehr sie mich auch zuhause sehr häufig genervt haben, merke ich im Moment wie sehr sie mir fehlen. Wenn man sonst immer zuhause jemanden da hat (und das ist bei 3 Geschwistern, die mit einem in einem Haus wohnen nicht gerade schwierig) mit dem man reden, lachen, quatsch machen oder einfach nur zusammen fernsehen gucken kann und hier hab ich eigentlich niemanden so wirklich, der das ersetzen könnte, ist es echt schwierig... Klar ich lebe hier in einer Gastfamilie mit 2 Kindern aber das ist einfach nicht das Gleiche! Zum Glück gibt es ja Snapchat und man kann facetimen, was es um einiges erleichtert aber trotzdem wünsche ich sie mir manchmal zu mir her. Darum bin ich auch super aufgeregt und freue mich wie verrückt auf das diesjährrige Weihnachten, wenn ich sie wiedersehe, wenn sie hier zu mir nach Schweden kommen *-* :)

So viel zu meinen Gedanken, vi ses ♥

11Sept
2017

11.09.2017 - 1 Monat in Schweden

1 Monat bin ich jetzt schon in Schweden - krass!

Es kommt mir gar nicht vor, wie 1 Monat aber ich merke, wie schnell die Zeit vergeht. Die Zeit rennt echt, es ist Montag und schwupps ist es schon Donnerstag und dann ist auf einmal wieder Sonntag und dann beginnt schon wieder eine neue Woche...

In meinem ersten Monat hab ich schon echt viele Sachen gemacht, erlebt, gesehen und einige neue Leute kennengelernt... Am Mittwoch ist mein Sprachkurs schon wieder vorbei und so langsam kann ich mich (zu mindestens mit den Kindern) auf schwedisch unterhalten oder zu mindestens mit ihnen kommunizieren :D Aber nöchste Woche fängt dann auch schon mein zweiter Sprachkurs an.

Ich habe (sehr) viele Sonnenuntergänge gesehen, war in Lund, in Ystad und viel in Malmö. Ich war in einigen Cafés, habe (viele) leckere Sachen gegessen (und viel zu viele leckere Süßigkeiten 🙄😁), ich hab schon tolle Freundschaften geschlossen, habe Sachen gegessen, die ich zuhause nicht gegessen habe (Fisch) und habe sie auch schon selber zubereitet, bin Tretboot gefahren, hab bei nem "Yogafestival" Yoga gemacht, war am Strand, im Museum und in der Stadtbibliothek und auch das erste Mal in Schweden feiern (was eine witzige Erfahrung war- man hat gemerkt, dass der Club nur freitags für 18(+) -jährige war; die Mädchen waren alle mega aufgetakelt mit kurzen Kleidern und Stöckelschuhen und tonnenweise Makeup und auch echt einige Jungs waren in Hemd feiern... Stina und ich waren da mit Jeans,Tshirt und Sneaker echt "underdressed" 😅 )

Ich klatsch jetzt einfach mal ein paar Bilder hier hin, die das alles verbildlichen:

 Das war im Museum,, da gabs ein Aquarium :)

 leckeres im Café

 die schöne Stadsbiblioteket von Malmö

 ja, da war das Wetter noch schön...

 ein Spiegelselfie von mir und Stina bei Burger King bevor wir feiern gegangen sind

 

Zu meiner Gefühlslage:

Ich fange langsam an mich wohl zu fühlen. Mir gehts deutlich besser, als vor 2 Wochen und es geht mir in der Hinsicht wieder besser. Ich bin irgendwie dauer erkältet- die erkältung kommt und geht- was echt ätzend ist aber naja... Dadurch, dass ich immer mehr schwedisch verstehe und spreche wird es auch mit den Kindern besser. Ich vermisse zuhause zwar immer noch aber ich freue mich auf November und Dezember, da mich dann tolle Menschen besuchen kommen!! Dann steht ja auch mein Geburtstag, Weihnachten und Silvester an und ich freue mich schon total! :)

Heute ist endlich das erste Paket aus Deutschland angekommen und ich besitze endlich einen Föhn, habe Hustenbonbons und endlich wieder Lachgummis! 😍

 

Was ich am meisten vermisse? (außer Familie und Freunde natürlich)

- Maggi, Nutella und Auto fahren! Da ich hier alles mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln machen kann bzw. muss, komme ich nicht zum Auto fahren und vermisse es echt, hätte ich gar nicht gedacht...

 

Das wars jetzt erstmal wieder von mir und vi ses! ♥

30August
2017

30.08.2017

Der vorletzte Tag im August, dann ist endlich September :D

Warum ich mich darüber freue? Weil es dann ganz bald Oktober,November und Dezember ist und mich höchstwahrscheinlich die ersten Leute besuchen kommen, worauf ich mich mega freue!

Jetzt ist schon Mittwoch was ganz krass ist, die Zeit rennt echt... Montag ging es wieder zur Sprachschule und danach der "Alltag" als Au pair. Heißt die Betten der Kinder machen, die fertige Wäsche verteilen, saugen (montags&freitags), Geschirrspüler ein-&ausräumen etc. Wenn ich das erledigt habe, mache ich mir meistens eine Kleinigkeit zu essen und dann muss ich um kurz vor 15 Uhr los, die Kinder abholen. Je nachdem wann die Eltern nach Hause kommen, hab ich die Kinder dann bis 17 oder manchmal auch bis 18 Uhr.

Gestern nach dem Sprachkurs war ich mit zwei Mädels noch für eine halbe Stunde Tretbootfahren, da so schönes Wetter war:

 

Gestern ging es auch mit den Kiddies. Die Große ist irgendwann mit der Mutter zum Klarinettenunterricht gefahren und der Kleine wollte aber nicht mit, also ist er mit mir im Haus geblieben. Wir haben dann noch ein bisschen mit den Nachbarsjungen gespielt und dann hab ich das Essen vorbereitet und dann kamen auch irgendwann die anderen wieder und wir haben gegessen (Reis,Erbsen und Fisch).

 

Heute war es dann etwas anstrengender... Erstmal war kackwetter, weil es geregnet hat und dann ist eine Freundin von der Großen mitgekommen aber natürlich wollten die beiden was alleine machen, ohne den Kleinen und der war halt nicht begeistert davon.. Die Tränen waren vorprogrammiert und ich musste irgendwie versuchen dieses Kind abzulenken. Das hat auch für kurze Zeit geklappt aber dann hat er wieder angefangen zu weinen, weil er nicht in das Zimmer von denen durfte und er wollte zur Mama... Außerdem wollte er die ganze Zeit ans Ipad und das soll er eigentlich nicht... Da ich ihn nicht anders beruhigen konnte, hab ich ihn dann kurz ans Ipad gelassen und als die beiden Mädels dann zum Fußball gefahren sind, haben wir kurz ein bisschen was gemalt aber dann war wieder alles blöd und da ich sowieso das Essen machen musste, hab ich ihm das Ipad wieder gegeben... :D Aber was soll man machen^^

Zum Essen gab es Nudeln mit Tomatensoße, Fleisch und Tomatensalat. Zum Glück kam dann irgendwann der Papa zurück und hat sich um den Kleinen gekümmert und hat ihn nach dem Essen auch ins Bett gebracht. Ich sitze jetzt auf meinem Zimmer und schreibe und warte, dass die Große so um 21 Uhr nach Hause kommt und muss dann dafür sorgen, dass sie schnell ins Bett geht. Der Papa fährt nämlích noch irgendwo hin und die Mutter kommt erst morgen nachmittag wieder.

Morgen wird nochml sehr anstrengend, da die Kita vom Kleinen geschlossen hat und ich ihn somit von ca. 12:40 bis nachmittags habe, wenn die Mutter nach Hause kommt und dann muss ich abends noch babysitten... Da der Freitag auch nicht gerade viel besser wird bin ich heilfroh, wenn ich am Freitag gegen 18 Uhr Feierabend habe und dann kommt das Wochenende!! Freitag gehe ich wahrscheinlich mit Stina feiern und der Samstag ist schon voll verplant. Es gibt ein Meet me irgendwo in Malmö, dann ist ein Yoga Festival wo wir hinwollen und abends ist in der deutschen Kirche in Malmö ein Au pair Treffen. Ich freu mich! :)

Vi ses! ♥

28August
2017

Bucketlist

Das will ich in meinem Auslandsjahr alles gesehen haben:

 

  • Lund                                      ✔️                                     
  • Ystad                                     ✔️
  • Helsingborg
  • Göteborg
  • Stockholm
  • Kiruna
  • Kopenhagen
  • Helsinki
  • Oslo
  • das Astrid-Lindgren Dorf

 

 

Sobald ich den Ort gesehen habe, werde ich den Punkt abhaken und einen eigenen Blogpost dazu verfassen (Ystad siehe zwei Blogposts vorher, zu Lund hab ich leider noch keine Bilder aber sobald ich mal wieder dort war- es sind nur 15 Minuten mit dem Zug- schreibe ich was dazu) ! smile

 
28August
2017

Sunsets in Malmö

Viele werden es schon mitbekommen haben- die Sonnenuntergänge hier in Malmö sind einfach unfassbar schön und ich könnte es immer wieder festhalten, da es auch immer anders aussieht. Hier nochmal ein paar Eindrücke:

Die Sonne geht über Kopenhagen unter

  Die Öresundbrücke, die Schweden und Dänemark verbindet im Hintergrund

 

 Fotocredits: Stina

27August
2017

27.07.2017 - YSTAD

Heute bin ich mit 7 anderen Mädels nach Ystad gefahren. Mit dem Zug waren das knapp 50 Minuten.

Das Wetter war so naja, mal hat es geregnet aber dann war es auch mega sonnig und man konnte im Tshirt rumlaufen. Wir sind ein wenig durch die Stadt gelaufen, haben uns eine Kirche von innen angeschaut, waren noch am Meer und haben dann zum Abschluss in einem Café Gallettes, also herzhafte Crêpes gegessen:

 

Eine sehr niedliche Stadt, in der die Wallander Krimis gedreht wurden (ich kenn sie zwar nicht, aber vielleicht sagt es euch ja was :D)

 

Danach sind wir dann noch zu IKEA gefahren, ich hab mir Marabou Daim und eine Zimtschnecke gekauft und dann bin ich wieder Richtung Haus gegangen, da das erste Au pair der Familie zum Essen vorbei gekommen ist.

Alles in allem ein sehr schöner Tag, auch wenn ich krank bin...

27August
2017

26.07.2017

Heute war ein Treffen von fast allen deutschen Aupairs, die sich zur Zeit in Südschweden befinden. Renate (eine süße alte Frau, die die Ansprechpartnerin für uns hier in Schweden ist) hat dieses Treffen bei sich zuhause organisiert und uns alle eingeladen. Wir haben alle was gebacken und mitgebracht. Ich hab mich an dem bekannten Kladdkaka probiert... Es ist zwar ein leckerer Schokokuchen geworden aber es ist mir noch nicht gelungen, dass er noch so klitschig von innen war, wie es eigentlich sein soll. Aber ich hab ja noch genügend Zeit, um das besser hinzukriegen ;)

 

Wir haben nett gequatscht und anschließend auch noch ein Gruppenbild gemacht:

Weil es so schön ist, hab ich natürlich seit heute morgen Halschmerzen und fühle mich auch sonst krank... Erkältung ahoi :/

Zu meiner ersten Woche Sprachkurs:

Es macht echt Spaß und ich bin von 9-12:15 beschäftigt (nicht mit Haushalt oder Kinderbetreuung). Außerdem kann ich jetzt schon ein wenig schwedisch- yey ^^

Vi ses! :)

27August
2017

Rückblick 11.08.2017-27.08.2017

Dies ist der erste Eintrag in meinem Blog und ja ich weiß, es kommt etwas spät aber - besser spät als nie ;) (und entschuldigt, dass der erste Eintrag sehr durcheinander wird, ich versuche mich zu bessern!)

 

Ich bin jetzt schon seit 17 Tagen in Schweden und habe mir erst jetzt diesen Blog erstellt, da ich mir erst nicht sicher war, ob ich es machen sollte oder nicht, aber ich denke es ist ganz gut, da ich dann nicht jedem immer einzeln erzählen muss was ich denn so gemacht habe und alle Fotos 3 mal verschicke, sondern jeder der es wissen will, kann das dann hier nachschauen. Außerdem kann ich dann nach meinem Jahr hier nochmal alles Revue passieren lassen, was ich ganz cool finde.

 

Also... Am 11.08. ging mein Abenteuer los und zwar mit sehr viel Gepäck und einem mulmigen Gefühl im Bauch. Der Abschied am Bahnhof fiel mir definitiv nicht leicht und die erste Zeit im Zug musste ich noch mit den Tränen kämpfen. Nach knapp einer Stunde ging es dann für mich und meine sieben Sachen in Hamburg raus aus dem Zug und in den Zug Richtung Kopenhagen. Die Fahrt kam mit gar nicht so lange vor und ich hatte etwas abwechslung, denn wir sind mit dem Zug in Puttgarden auf die Fähre drauf gefahren und hatten dann so die Möglichkeit uns während der 45 minuten Fährfahrt etwas die Beine zu vertreten. In Kopenhagen hieß es dann wieder umsteigen in den Zug nach Halmstad. Da saß ich dann erstmal im falschen Abteil und hätte mich die Kontrolleurin nicht drauf hingewiesen, wär ich in Helsingborg und nicht in Halmstad angekommen. Also musste ich mit meinem ganzen Gepäck durch den Zug weiter nach vorne...

Gegen 17:46 war ich dann in Halmstad, wo mich Charlotta (meine Gastmutter) und die Große (Lykke) abgeholt haben. Dann sind wir mit dem Auto zum Ferienhaus gefahren. Dort hab ich dann auch Thomas (den Gastvater) und den Kleinen (John) kennengelernt. Mit den Kindern war es natürlich sehr schwierig zu kommunizieren, da sie beide nur schwedisch sprechen und verstehen aber zum Glück können die Eltern englisch und ein wenig deutsch.

 

 Einmal aus dem Garten raus und ein paar Minuten später stand man am Strand. Ein sehr schöner Sonnenuntergang und wenig später, nach leckerem Essen war dann der Tag auch vorbei und ich total platt und müde von diesem Tag.

 

Am Sonntag sind wir dann endlich Richtung Malmö losgefahren und als wir nachmittags angekommen sind, hab ich natürlich erstmal meine ganzen Sachen ausgepackt und bin dann anschließend noch ein wenig in der näheren Umgebung rumgelaufen. DIe Familie wohnt in einem Neubaugebiet und nur die Straße runter und wenige Schritte weiter stand man an der Promenade mit Blick auf das Meer. Ich bin dann ein wenig auf und ab gegangen und habe mir alles genau angeguckt, bin am Meer entlang gegangen und hab einfach den Ausblick genossen.

 

In der kommenden Woche hab ich dann bereits ein paar andere Au pairs kennengelernt. Die erste, die ich getroffen habe heißt Alina und ist super nett. Da die Woche hier in Malmö das Malmöfestivalen war haben wir uns in der Innenstadt getroffen und sind ein mal über das Festival gegangen. Seitdem haben wir uns auch öfter getroffen und durch sie hab ich unteranderem die bis jetzt beste Pizza in meinem Leben gegessen :D Jetzt am Samstag hat sie auch bei mir übernachtet, da die Eltern nicht da waren und wir haben uns zur Abwechslung mal was leckeres selber gekocht.

sooo lecker :)   MAX- ein leckerer Mcces ähnlicher Laden 

 beim Festival das erste Mal Churros probiert - sehr lecker!

 und natürlich unser selbst gekochtes Essen - Nudeln mit Köttbullar.

 

Ich hab auch noch andere nette Mädels kennengelernt, zum Beispiel Stina, mit der ich meine Nutella Liebe teilen kann:

  manchmal muss man sich auch einfach mal was gönnen (leider hat sie es sich gekauft und somit hab ich nur ein bisschen was davon gelöffelt und sie hat es dann mitgenommen:D)

 Achso und 2 ehemalige Aupairs meiner Gastfamilie waren auch schon zu Besuch- zwei sehr nette Mädels! :) 

 

Zu meiner Gefühlslage:  die ersten Tage waren schon schwierig aber die letzten Wochen ist es noch nicht wirklich besser geworden.. Klar- neues Land, neue Sprache, da muss man sich erstmal einleben aber das klappt noch nicht so gut bei mir... Heimweh hat noch einen großen Bestandteil meiner Zeit hier im Moment und der Gedanke des Abbruches kam schon öfter mal durch aber ich bin jetzt erst seit knapp 2 Wochen hier und so schnell geb ich nicht auf! Ich gebe mein Bestes und versuche mich abzulenken.. Es hilft auch mit anderen drüber zu reden, egal ob mit Mama, der besten Freundin oder Gleichgesinnten also anderen Au pairs! Wir werden sehen wie es so weiter geht, ich freue mich auf jeden Fall wenn mich ganz bald Leute von zuhause besuchen kommen ☺️

Damit dieser Blogeintrag jetzt nicht noch länger wird, verfasse ich einfach einen Neuen, in dem ich noch von den anderen Mädels, meiner ersten Woche Sprachkurs, meinen ersten Ausflügen und meiner Bucketlist für mein Auslandsjahr berichte!

 

Also, stay tuned und vi ses! :) ♥